Tier & Mensch e.V.

Gesunde Ernährung

Dies ist der Text unseres neuen Kinderheftchens „Achtung, Kinder!“ Es ist in DIN A 6 – Format, besteht aus 8 Seiten und hat 5 Fotos:

Achtung, Kinder! 

Hier geht es um die Ernährung. 
Ist das wichtig? Lässt sich da was lernen? Wir denken schon. Denn beim Essen kann man viel falsch machen und großen Schaden anrichten - und nicht nur bei sich selbst. Es wäre gut, wenn Ihr dieses Heftchen zusammen mit Euren Eltern lest und es auch mit in die Schule nehmt. 

Und denkt darüber nach!
Jeder Mensch muss essen, und meistens schmeckt es ja auch gut. Dann macht das Essen Spaß. 

Aber das ist ja gerade die Gefahr! 
Unsere Omas mahnten: "Wir leben nicht um zu essen, sondern wir essen, um zu leben". Wir wissen nicht, ob dieser Spruch heute noch öfters gesagt wird, obwohl er noch immer wahr ist. Denn wir Menschen in den reichen Industrieländern essen im Durchschnitt nicht nur viel zu viel. Und nicht nur viel zu schnell. 

Wir essen sehr oft das Falsche. 

Die meisten Menschen wissen natürlich, dass sie sich eigentlich besser ernähren sollten. Sehr oft stehen Artikel darüber in Zeitungen und auch in Schulbüchern. Aber die Warnungen werden oft nicht beachtet. Essen macht eben Spaß. Oft spricht man von "ausgewogener Ernährung", aber was das eigentlich ist, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unsere Vorfahren, die Urmenschen, waren Jäger und Sammler. Später lernten sie Tiere züchten und den Acker bestellen. Da waren sie Bauern. Und heute? 

Heute werden unsere Nutztiere in großen Tierfabriken gemästet. 
Und die Landwirte sind in manchen Gegenden Großunternehmer, die auf riesigen Feldern Getreide anbauen, das leider hauptsächlich zur Fütterung dieser Tiere dient. Ist das eine gute Entwicklung? Mit Sicherheit nicht.

Wir essen das Falsche: 
Lebensmittel sind heute viel, viel billiger als vor hundert Jahren. Damals waren meistens nur die Leute dick, die es sich leisten konnten, viel zu essen. Und sie waren stolz darauf. Die Mehrzahl der Menschen war froh, wenn sie gerade mal satt wurde. Man betete zu Recht: 

"Unser täglich Brot gib uns heute". 
Für uns ist es heutzutage kein Problem mehr, satt zu werden. 

Vor allem wird viel zu viel Fleisch gegessen.
 Das ist wegen der Massentierhaltung, in der die Tiere grausam gehalten werden, so billig. Manche Leute glauben, es müsse zu jeder Mahlzeit Fleisch oder Wurst geben. Und es schmeckt ja sooo gut! Und wir können uns das doch leisten! 

Aber: Viel Fleisch schadet dem Körper. 
Nicht nur Fett, auch viel tierisches Eiweiß ist schädlich. Das merkt man aber erst, wenn man krank wird. Vor allem ältere Menschen haben darunter zu leiden. 

Fett macht dick. 
Das ist eine alte Weisheit, Aber wer sagt uns, wie viel Fett in den Pommes steckt, die wir so gern nebenbei verspeisen? 

Auch zu viel Zucker ist schädlich. 
Die Näschereien, die uns durch aufdringliche Reklame aufgeschwatzt werden, sind ebenso ungesund wie die süßen Erfrischungsgetränke. Die trinken die Kinder allzu gern - und die Produzenten verdienen sehr gut damit. 

Die Gesundheit der Kinder ist ihnen egal. 

Wir essen zu viel und zu schnell: 
Eigentlich sollte man nur so viel essen, bis man wirklich keinen Hunger mehr hat. Aber das bringen nur wenige Menschen fertig. Oft stopft man immer noch was rein, obwohl der Magen längst voll ist. Es gibt ja sogar Jugendliche, die einfach so aus Spaß ein Wettfressen veranstalten. Und sie werden dazu ermutigt von denen, die daran verdienen. 

Das macht die Reklame, die uns verführt. 
Auch die Fast Food Restaurants sind nicht gut. Denn wenn man zu schnell isst, wird weniger verdaut, viele wertvolle Stoffe gehen verloren. Man sollte auch nicht im Stehen essen. Alles geht heutzutage viel zu schnell. 

Muss das sein? 
Zum Glück bieten viele Schulen inzwischen ein gesundes Mittagessen an, das man in Ruhe einnehmen kann. Außerdem ist das ja auch viel billiger als sich auswärts etwas zu kaufen. 

Wir essen auf Kosten der hungernden Menschen: 
Auch sollten wir nicht immer nur an uns selbst denken. Wir wissen ja, dass in vielen Teilen der Erde noch Millionen Menschen hungern und verhungern. 

Das sollte uns nicht gleichgültig sein. 
Wir sind ja daran nicht schuldlos. Weil wir reichen Völker viel zu viel Fleisch essen, müssen die anderen hungern. Das lässt sich leicht erklären. Unsere Nutztiere werden ja mit wertvollem Getreide gefüttert. Mehr als die Hälfte der gesamten Welternte wird an Tiere verfüttert! Es ist wirklich so: 

DAS VIEH DER REICHEN FRISST DAS BROT DER ARMEN 
Und nun fängt man auch noch an, Benzin aus Palmöl, Zuckerrohr und Raps zu produzieren. Das ist der Biosprit. Sogar Urwälder werden dafür abgeholzt. Man tut es, damit wir noch weiter billig Auto fahren können, nachdem Erdöl auf einmal so teuer geworden ist. Also:

Auto fahren oder Brot essen? 

Wir essen auf Kosten der gequälten Tiere: 
Wer kümmert sich darum, dass die Massentierhaltung, mit der so viel und so billiges Fleisch produziert wird, eine ungeheure Tierquälerei ist? Die Tiere werden in engen Boxen, Buchten oder Käfigen gehalten, haben keine Bewegungsmöglichkeit, können nicht ihrer Art gemäß leben. Sie sehen nie die Sonne, wissen nicht, was Freiheit bedeutet. 

Daran sollte man beim Essen denken! 
Wenn schon Fleisch, dann aus artgerechter Haltung. Wenn schon Eier, dann aus Freilandhaltung. 

Und alle Lebensmittel möglichst mit den BlO-Siegel! 

Was sind Vegetarier? 
Es gibt nicht wenige Menschen, die ganz und gar auf Fleisch verzichten. Das sind die Vegetarier. Glaubt nicht, dass die etwas vermissen! Im Gegenteil, sie sind im Allgemeinen gesünder als wir.

Warum leben sie so? 
Wer einmal mit eigenen Augen gesehen hat, wie unsere Nutztiere in den Tierfabriken gehalten werden, wie man sie transportiert und zu Tausenden schlachtet, der überlegt sich schon, ob er zu diesem Tierleid durch seine Ernährung beitragen möchte. Denn, das weiß jeder: Tiere sind unsere Mitgeschöpfe, die fühlen, lieben und leiden wie wir, die glücklich oder traurig, freundlich oder ängstlich sein können, wie wir Menschen auch. Manche Leute verzichten sogar auf alles, was vom Tier stammt. Sie essen also weder Butter noch Eier, trinken keine Milch, tragen keine Lederschuhe. 

Das sind die VEGANER. 
Die müssen mit ihrer Ernährung sehr aufpassen, damit ihnen nicht lebenswichtige Stoffe fehlen, z.B. Vitamine oder Eisen. 

Aber sie leben und haben ein gutes Gewissen!

Also, Kinder! 
Wenn Ihr was tun wollt für 
Eure Gesundheit - für Natur und Umwelt - für den Tierschutz - für die Hungernden in Afrika
 
so esst möglichst wenig Fleisch und nicht zu viel Zuckerzeug! Verzichtet auf Pommes und Chips! Dann schon lieber Studentenfutter und Trockenfrüchte! 

Meidet Fast Food Restaurants! 

IHR WERDET SEHEN, ES GEHT AUCH SO! 

Wer mehr Informationen zur Massentierhaltung und zur Ernährung haben möchte, wende sich bitte an uns. Wir versenden auch Filme zu diesen Themen. Tier & Mensch e.V., Baseler Str. 24, 12205 Berlin Tel.: (030) 492 76 43, Tel./Fax (030) 833 46 38 Guckt auch in unsere Homepage: www.tumev.de Verantwortlich für den Inhalt: E.Ulich

zurück