Tier & Mensch e.V.
Finger weg von Entenfleisch!
Enten ergeht es nicht besser als Masthühnern und Puten. Ihr Leiden wird allerdings noch dadurch verschärft, dass sie Wassertiere sind. Sie brauchen den Zugang zu offenen Gewässern! Doch in den staubigen, Ammoniak geschwängerten Hallen gibt es nur Nippeltränken. Neben der Tatsache, dass diese Haltung keineswegs artgerecht ist, leiden sie unter chronischen Augenentzündungen.
Auf keinen Fall sollte man auf die Werbung "Flugente" hereinfallen! Diese Entenart, sie heißt eigentlich Moschusente, ist tatsächlich ein südafrikanischer Baumvogel, der erst seit 450 Jahren von Menschen gehalten wird. Diese Tiere sind eher Einzelgänger und tragen heftige Rangkämpfe aus, wenn sie in Gruppen von mehr als 20 Tieren gehalten werden. Man verstümmelt sie deshalb an Schnäbeln und Krallen, damit sie sich nicht gegenseitig verletzen, wenn sie zu Tausenden zusammengepfercht werden. Das alles wird von den Behörden sanktioniert: Man verstümmelt sie nämlich "aus Tierschutzgründen"!
Anstatt ihre kommerzielle Haltung zu verbieten, was doch das einzig Wahre wäre!
Karin Ulich 5/04
zurück