Tier & Mensch e.V.
Neues von der Gentechnik in Deutschland
Aktuelles aus dem "Einkaufsnetz" von Greenpeace
Futtermittel-Industrie in Deutschland als Großabnehmer für Genfood!
Anfang Oktober wurde das Urteil im Verfahren Müller-Milch gegen Greenpeace entschieden: Greenpeace darf weiterhin die Milchprodukte als Gen-Milch bezeichnen, weil die Vertragsbauern von Müller-Milch genmanipuliertes Getreide füttern.
Greenpeace darf auch weiterhin Verbraucher auffordern, bestimmte risikoreiche und unökologische Produkte nicht zu kaufen, auch wenn dadurch wirtschaftliche odrer private Interessen beeinträchtigt werden.
Dieses Urteil ist ein wichtiger Erfolg für die Informations- und Boykottrechte von Umweltschutzorganisationen und für die Verbraucher, die wissen wollen, wie ihre Nahrung produziert wird!
Auf Hochtouren läuft derweil eine wichtige Unterschriftenaktion von Greenpeace weiter: darin wird gefordert, dass tierische Produkte entsprechend gekennzeichnet werden, wenn die Tiere mit gen-manipuliertem Getreide gefüttert wurden. Es ist ein unglaublicher Zustand, dass zunehmend genmanipuliertes Soja, Mais und Weizen in die EU transportiert werden, obwohl die Verbraucher es nicht in der Nahrung haben wollen. Den Tiermagen als trojanisches Pferd zu missbrauchen halten wir für ungeheuerlich!
Zur Zeit kann der Verbraucher ihm nur durch Bio-Nahrung oder Neuland-Fleisch entgehen, was wir auch aus verschiedenen anderen Gründen dringend empfehlen!
Bayer, ein eifrig tüftelnder Konzern in Sachen Gen-Manipulation, scheint ein wenig auf dem Rückzug zu sein: Seine umfangreichen Forschungen mit genmanipuliertem Raps, Kohl, Tomaten und Senf in Indien werden eingestellt. Auch in England und Australien hat Bayer seine entsprechenden Versuche aufgegeben. Bayer beobachtet die konstante Verbraucherablehnung in Europa "mit Sorge". Lieber sollte Bayer seine Anträge auf Zulassung von genmanipuliertem Reis, Mais und Raps zurückziehen!
Weitere interessante Infos:
- www.einkaufsnetz.org
- www.farmingsolutions.org (Projekte zur ökolog. Hungerbekämpfung)
Karin Ulich April 05
zurück