Tier & Mensch e.V.

Lindau 2005
Bericht von der Arbeit des Kontaktbüros Bodensee in Lindau im Jahre 2005
Letztes Jahr sind wir in erster Linie mit Infoständen an die Bevölkerung herangetreten. Unser Mammutprojekt, das ein voller Erfolg wurde, war die "Schwäbische Grüne Woche" vom 25. bis 28. August. Bei herrlichem Sommerwetter informierten wir nicht nur über Nutztierhaltung und Tierversuche, sondern hatten auch einen Tisch und Bänke für Kinder aufgestellt, an denen ständig lebhafter Betrieb war. Denn hier konnten die Kleinen malen und puzzeln und die Größeren an einem Preisausschreiben teilnehmen, wenn sie den Fragebogen zum Jugendblatt ausfüllten. Unter den 13 Teilnehmern verlosten wir das Tierschutz-Kinderbuch "Superhenne Hanna".
Ein Schwerpunkt unserer Informationsarbeit war ein Handzettel, der auf die Unionspläne hinwies, im Falle der Regierungsübernahme die ungesetzliche Käfighaltung für Legehennen wieder per Verordnung einzuführen - wir verteilten einige hundert Blätter.

Auch unsere weiteren Infostände wurden mit gutem Wetter belohnt - eine wichtige Voraussetzung für das Ziel, viele Menschen anzusprechen. Wir informierten am 29. April, am 11. Juni und am 4. Oktober (Welttierschutztag) in der Stadt und am 8.12. im Lindaupark.
Schwerpunkte waren Tierversuche und Nutztierhaltung, vor allem aber auch unser Handzettel "Billig bedeutet Tierquälerei".
Unterschriften sammelten wir gegen Tierversuche bei Altchemikalientests der EU und für die Einführung des Verbandsklagerechts. Wichtig ist uns auch die Aktion von Greenpeace, die Kennzeichnung der Produkte von Tieren zu fordern, die genmanipuliertes Futter bekommen. Es betrifft ja inzwischen fast alle Milchkühe und Masttiere!

Das Lindauer Stadtfest war wieder ein wichtiger Tag, an dem jedoch weniger die Informationsarbeit als die Tombola gefragt war. Neben den attraktiven Hauptgewinnen (einem Möbelgutschein von 200,-€ bei Rundel in Ravensburg, einer Eintrittskarte in den Europapark Rust und einem Wein-gekrönten Schlemmerkorb vom Naturkostladen Naturell) hatten wir noch viele weitere schöne Preise zu bieten. Den Reinerlös von 420 € überwiesen wir an die Greifvogelpflegestation von Herrn und Frau Leitner nach Memmingen.

Auch auf dem Haughof des Vereins "Bauernhof für Jung und Alt - Haug am Brückele" waren wir zweimal mit Infoständen dabei: Dazu betreuten die Kinder der Tierschutzjugend beim Hoffest am 24.9. wieder einen Mal- und Basteltisch für Kinder, am Samstag, den 22. Oktober war dort Flohmarkt.
Nun wird es Zeit, über die neu gegründete Tierschutzjugend zu berichten. Sie wird gebildet von sieben überaus engagierten Kindern, die bereits bei verschiedenen Infoständen, vor allem aber beim Stadtfest und bei der Schwäbischen Grünen Woche, unermüdlich und mit viel Hingabe geholfen hatten und sich nun regelmäßig an etwa jedem 2. Samstag treffen, um sich für den Tierschutz einzusetzen. Der erste Ausflug führte zur Greifvogel-Pflegestation nach Memmingen, wo ihnen Herr Leitner seine Schützlinge und seine Arbeit vorstellte. So kennen sie nun aus eigener Anschauung den Zweck, zu dem sie die Tombola ausgerichtet hatten. Tief beeindruckt waren die Kinder und begleitenden Eltern auch von der Führung auf dem Gnadenhof der Tierschützerin Christiane Rohn bei Amtszell. Dort wollen die Kinder wieder hin – zum Helfen!

Ein weiteres besonderes Erlebnis war für mich der Abend im Club Vaudeville, den die jungen Vegetarier „Vegetarian Youth“ am 8.12. zum Thema „Du bist, was Du isst“ organisiert hatten. Dort wurde der Film "Fleisch frisst Menschen" gezeigt und unter anderen durfte ich ein Referat halten. Es ist klasse, wie tatkräftig sich die 16 bis 20 jährigen Mitglieder der Vegetarian Youth für Tiere einsetzen!

Ansonsten freuen mich die guten Kontakte zum Münchner Kulturradio „Lora“. das nun bereits zweimal Interviews mit mir zur Massentierhaltung sendete. Bisher sprach ich über die Haltung der Masthühner und der Enten und Gänse. Hoffentlich haben einige Hörer Konsequenzen für ihr Einkaufsverhalten gezogen!

Die Aktiven in Lindau und Umgebung sind ein starkes Team, das noch vieles für den Schutz der Tiere auf die Beine stellen wird! Ganz besonders glücklich sind wir über die Jugendgruppe, der wir viel Freude und Erfolg wünschen!
Karin Ulich Februar 2006
zurück