Rechtswidriges Ferkeltöten

 

Pressemitteilung
des

Tierärztlichen Forums für verantwortbare Landwirtschaft

zum am 14.7.2014 gesendeten ARD-Fernsehbeitrag ,Report Mainz‘
zur Praxis der Ferkeltötungen in deutschen Schweinezuchtbetrieben



Die gezeigten tierquälerischen und damit größtenteils rechtswidrigen Praktiken sind Auswüchse eines völlig falschen landwirtschaftlichen Systems, in dem in unverantwortlichem Maße das Wohl der Tiere, die Gesundheit von Mensch und Tier und unsere ökologischen Lebensgrundlagen geschädigt werden.

Getrieben von vor- und nachgelagerten Industrien wird landwirtschaftliche Produktion zunehmend ökonomisiert und industrialisiert, wird die massenhafte Erzeugung von Tieren für Billigfleischkonsum und Fleischexport zu Weltmarktpreisen durch politische Rahmenbedingungen und mit öffentlichen Geldern forciert. Im Umgang mit Lebewesen sind der Rationalität jedoch Grenzen gesetzt. Unter enormen Kostendruck mit Zwang zur Masse statt zur Qualität ist keine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Tiere in deutschen Ställen zu erwarten.

Wir Tierärztinnen und Tierärzte des Tierärztlichen Forums für verantwortbare Landwirtschaft fordern den Ausstieg aus diesem Agrarsystem.

Tierärztliche Universitäten sowie Standes- und Verbandspolitik dürfen nicht länger zu seiner weiteren Stabilisierung und Forcierung beitragen. Von Standes- und Verbandsvertretern erwarten wir einen forcierten Diskurs über zukünftiges tierärztliches Wirken im Bereich der Nutztierhaltung, unabhängiges Denken sowie Distanz zu politischen und wirtschaftlichen Lobbyisten.

 
Kontakt:   Tieraerztliches-Forum@gmx.de


 

zurück